Argillatherm - wassergeführtes Lehm-Deckenheizsystem

Lehm-Trockenbausystem RIVIERA


Das innovative wassergeführte Niedertemperatur-Wand/Deckenheizsystem RIVIERA. Energiesparende, natürliche Wärme. Gesundes und wohliges Raumklima. Kühlung im Sommer zum Nulltarif.

Wohlige Wärme, ein unglaublich angenehmes und gesundes Raumklima genießen, keine aufsteigende Heizungsluft, in jedem Winkel des Raumes die gleichen Temperaturen, dabei Energie sparen und das mit einer Heizung, die absolut keinen Platz wegnimmt – die einzigartige Deckenheizung von ArgillaTherm® bieten Ihnen all das und noch mehr.

Das ArgillaTherm® Heizsystem verbindet die Vorteile konventioneller Niedertemperaturheizungen mit den positiven Eigenschaften des Baustoffs Lehm und setzt dabei auf ein neu entwickeltes, patentiertes Plattensystem für eine besonders einfache und schnelle Montage.

 

Funktionsweise

Die Wärme der ArgillaTherm® Deckenheizung kommt von dort, wo sie von der Natur aus vorgesehen ist: von oben. Sie wird in Form von Wärmestrahlung gleichmäßig und wohngesund in jeden Winkel des Raumes verteilt. Da die von der Decke ausgehenden Wärmewellen den gegenüberliegenden Fußboden am intensivsten treffen, wird dieser sehr schnell erwärmt und erreicht fast die gleichen Oberflächentemperaturen. Kalte Füße durch einen kalten Fußboden gehören damit der Vergangenheit an.
Mit einer Deckentemperatur von max. 30°C, die unter der Kopfoberflächentemperatur liegt, bleibt der Kopf immer angenehm kühl.
Weil die Luft nur passiv erwärmt wird, verringert sich die Raumlufttemperatur um 2 – 3 °C, ohne dass der Wohlfühleffekt und die Behaglichkeit darunter leiden. Man spricht hier von der operativen Temperatur, dem Mittelwert aus der Lufttemperatur und der durchschnittlichen Oberflächentemperatur aller umgebenen Flächen.

 

Die Behaglichkeit

Strahlungswärme ist die angenehmste und gesündeste Wärmeübertragungsform, die es gibt. Wir kennen sie von der Sonne oder von einem Kachelofen. Entscheidend hierbei ist, dass zum einen alle Flächen im Raum möglichst gleich erwärmt werden und zum anderen keine Luftbewegungen entstehen. Die nahezu überall gleich hohen Raumtemperaturen schaffen ein optimales Behaglichkeitsgefühl, da der menschliche Körper Temperaturspreizungen zwischen Kopf und Füße als sehr unbehaglich empfindet.
Der entscheidende Faktor ist die relative Raumluftfeuchte, welche bei gleichbleibenden 50% liegt.


Energieersparnis in Zahlen

 

20 % Energieersparnis

auf Grund des nahezu 100%igen Anteils an Strahlungswärme

Die Wärmewellen treffen ohne Energieverlust direkt auf alle festen Materialien wie Oberflächen und Gegenstände im Raum und erwärmen sie aktiv innerhalb kürzester Zeit. Somit wird die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt, ohne dass hierfür die Luft gebraucht und bewegt wird. Die Raumlufttemperatur wird nur passiv erwärmt und verringert sich so um 2 –3 °C, ohne dass der Wohlfühleffekt und die Behaglichkeit darunter leiden. Als Faustformel gilt: 1°C Reduzierung entspricht 6-7% Energieersparnis.


15 % Energieersparnis

auf Grund des Baustoffes Lehm
 
Die tagsüber im Raum entstehende Wärme steigt durch Konvektion (warme Luft) zur Decke auf. Wärmequellen könnten z.B. Personen, elektrische Geräte oder einfallende Sonnenstrahlen sein. Die hochverdichteten Lehmbauplatten von ArgillaTherm® speichern diese Wärmeenergie und geben sie bei abfallenden Raumtemperaturen in den Abendstunden in Form von Wärmestrahlung wieder in den Raum ab. Die Heizperiode wird somit in den Übergangszeiten um bis zu 6 Wochen verringert. Ausführliche Informationen darüber unter: Handbuch Lehmbau, Baustoffkunde, Techniken Lehmarchitektur; Prof. Dr. Gernot Minke

 

15 % Energieersparnis

auf Grund der geringen Spreizung
 
Das Heizrohr liegt nur 5mm von der Deckenoberfläche entfernt und ist im Lehm-Deckenmaterial eingebunden. Die Spreizung zwischen der mittleren Wassertemperatur und mittleren Deckenoberfläche beträgt nur 2,5K. Bei Fußbodenheizungen (Nasssystemen) ist die Spreizung zwischen der mittleren Wassertemperatur und der Oberflächentemperatur auf Grund des Estrichaufbaus und der Bodenbeläge um zirka 10 K höher. 1°C weniger Vorlauftemperatur entspricht 2,5% Energieersparnis.